„Mystische Wesen“

 

„Uns verbindet etwas ganz Besonderes“

 

Diese Aussage können die meisten Hundehalter mit Sicherheit bestätigen. Viele von ihnen drücken es mit folgenden Worten aus: Seelenverwandschaft,

"ein unsichtbares Band verbindet uns",

Gedankenübertragung,

„dein Blick betört mich“,

„du bist mein Schatten“ …

Die Liebe zur Fotografie wurde Armin Panzer aus dem kleinen Weinort Wiesenbronn im Landkreis Kitzingen schon mit in die Wiege gelegt, da bereits sein Vater als Hobby sehr viel fotografierte. Im Alter von 14 Jahren bekam er dann seine erste Kleinbildkamera zur Konfirmation geschenkt und entwickelte später auch seine Fotos, zusammen mit seinem Vater, selbst in der hauseigenen Dunkelkammer. Im Laufe der Jahre wurde die Zeit für das Hobby immer weniger, sodass der Fotoapparat eigentlich nur noch für Urlaubs- und Familienfotos zum Einsatz kam.

Seit 3 Jahren widmet er sich wieder intensiver seinem Hobby und richtete sich auch zwischenzeitlich ein eigenes Fotostudio ein.

Da er Hunde liebt und selbst mit seinen beiden Hunden im Hundesport aktiv ist, kam ihm letztes Jahr im November beim Entspannen im Whirlpool zum ersten Mal der Gedanke, ein Projekt zu starten und Fotos von Hunden und ihren Haltern im Fotostudio vor einem schwarzen Hintergrund aufzunehmen, da er es liebt, bei der Fotografie mit Licht und Schatten zu spielen. Diese sogenannten Low-Key-Aufnahmen sollten dann immer paarweise in schwarz-weiß auf einer Seite zusammengesetzt werden.

Unter den Porträts der Hundehalter und deren Hunden wollte er dann noch ein Text setzen, in dem der Hundehalter seinen Hund bzw. die Beziehung zu ihm kurz beschreibt. Alle diese Seiten wollte Herr Panzer dann zu einem Bildband  zusammenfassen.

Um die Idee in die Tat umsetzen zu können, brauchte er natürlich erst einmal die entsprechenden „Models“, die sich von ihm ablichten lassen würden. Also startete er in einem sozialen Netzwerk in einer Gruppe einen Aufruf, ob überhaupt irgendein Hundehalter Lust hätte, bei dem Projekt mitzumachen und im Gegenzug dafür Bilder von sich und vor allem von seinem Hund zu bekommen. Er dachte eigentlich, das Ganze würde schwierig werden, aber das Gegenteil war der Fall. Das Ziel war, circa 50 Hundehalter zu finden.

Die Resonanz auf seine Anfrage war jedoch so riesig, dass sich nach 3 Tagen bereits 80 Personen gemeldet hatten. Daraufhin stockte Herr Panzer das Ganze auf 100 Hundehalter bzw. deren Hunde auf, doch auch dieses Ziel war  bereits nach wenigen Tagen erreicht, sodass er auf 150 Hunde erweiterte.

 

Am 8. Dezember 2014 erstellte er in Facebook eine Gruppe für alle Hundehalter, die bei dem Projekt mitmachen wollten. Diese Gruppe ist stetig gewachsen und zählt mittlerweile über 180 Mitglieder, wobei viele davon zwei oder mehr Hunde besitzen. Die Leute kommen dabei aus ganz Deutschland und sind zwischen 7 und 80 Jahre alt.

Um sein Projekt in die Tat umzusetzen, verbrachte Herr Panzer seit Anfang des Jahres bis Oktober sehr viel Freizeit damit, die Menschen und ihre Hunde zu  fotografieren, was bei den Vierbeinern nicht immer ganz so einfach war, da diese sich nicht so einfach in die entsprechende Pose dirigieren lassen wie zweibeinige Models.

Danach mussten die Bilder am Computer gesichtet, entwickelt und für das Projekt und auch die Hundehalter, falls diese das möchten, archiviert werden. Bei der Auswahl, welche Bilder in das Buch kommen, hatten die Hundehalter natürlich auch ein Mitspracherecht.

Da aus aufgenommenen Fotografien nicht automatisch ein Bildband wird, holte sich Herr Panzer seine Tochter Stefanie mit ins Boot, die dann Anfang September mit der Gestaltung des Buches begann.

Diese Zusammenarbeit bot sich an, da Stefanie eine Ausbildung zur Mediengestalterin Digital und Print macht und auch in ihrer Freizeit gerne kreativ tätig ist, die Liebe zur Fotografie hat sie von ihrem Vater geerbt. Außerdem liebt auch sie Hunde.

Vor der Ausarbeitung des Buches mussten jedoch erst einmal von allen an dem Projekt teilnehmenden Hundehaltern die Texte, mit denen diese ihre Hunde beschreiben sollten, zusammengetragen, meist auch eingetippt und zum Teil überarbeitet werden. Für diese Aufgabe wurde  auch die Ehefrau von Herrn Panzer, Ulrike Panzer, mit in das Projekt eingebunden.

 

Es wurde von Armin und Stefanie viel Zeit und Energie darauf verwandt, die Menschen und ihre Hunde perfekt in Szene zu setzen, um einen Bildband herauszubekommen, den man immer wieder gerne zur Hand nimmt und durchblättert. Auch die Texte sind sehr schön geschrieben und vermitteln dem Leser die mystische Beziehung zwischen den Hundehaltern und ihren Vierbeinern, die bei jedem etwas ganz Besonderes ist.

Aber aus diesem Projekt ist nicht nur ein wunderschönes Buch entstanden, sondern auch viele Freundschaften mit anderen Hundehaltern  gewachsen. Es waren nicht nur Fotoshooting-Termine für Herrn Panzer, sondern auch sehr schöne Gespräche und das Kennenlernen von Hunden vieler verschiedener Rassen und Mischlingen. Einige der abgebildeten Hunde, aber auch Menschen, sind leider bereits verstorben, so dass das Buch eine schöne Erinnerung an diejenigen ist.

 

Das Buch erscheint voraussichtlich Ende November 2015 im Buchhandel, es kann aber bereits jetzt hier vorbestellt werden.

 

 

Wiesenbronn, Oktober 2015

 

Armin u. Stefanie Panzer

 

 

Impressum